Konzerte & mehr 2019

Das Programm ist noch nicht vollständig und wird laufend ergänzt.

Arnsburger Vier Jahreszeiten:
Die Schmachtigallen pur

Samstag, 30. März 2019, 19.30 Uhr, Mönchsaal

Schmachten ist ihre Kunst. Das A-Cappella-Quartett, bekannt aus Funk, Fernsehen und Konzertsälen, macht es sich sogar zur Mission. Unter dem Titel »Die Schmachtigallen pur« bieten die vier Stimmen mal rein a cappella, mal mit Klavierbegleitung, auserlesene Evergreens. Pop Songs und eigene Hits dürfen dabei natürlich nicht fehlen, ebenso wenig wie die legendären Songs der Comedian Harmonists.

Eintritt: € 20

Karten beim Freundeskreis Kloster Arnsburg (Telefon: 06404-62198, eMail: freundeskreis@kloster-arnsburg.de) oder bei Burkhard Fritz (Telefon: 0176-4290 4411)

schmachtigallen.de

Frühlingskonzert der Blinden Musiker Frankfurt

Sonntag, 28. April 2019, 16 Uhr, Mönchsaal

Konzert der »Blinden Musiker Frankfurt«, Oliver Möckel und Freunde spielen Musik zum Frühling. Der Eintritt ist kostenlos, wir bitten Sie um eine Spende!

blinde-musiker-frankfurt.de

Arnsburger Kapitel: Verwandelte Wörter

Samstag, 4. Mai 2019, 20 Uhr, Dormitorium

Tanz und Musik zu den Seligpreisungen Jesu, mit der Tanzcompagnie Gießen und dem Manfred Becker Ensemble.

Eintritt: € 15 (ermässigt € 5)

Karten beim Evangelischen Dekanat Hungen (Telefon: 06404-205910, eMail: ev.dekanat.hungen@ekhn-net.de) oder bei Ruth von Förster-Kamlah (Telefon: 0641-28 393, eMail: ruth.v.foerster-kamlah@t-online.de)

tanzcompagnie.de | Dekanat Hungen

Halbtagesfahrt des Freundeskreises:
Dorfkirchen im Vogelsberg

Samstag, 11. Mai 2019, Abfahrt 13.30 Uhr in Lich, Evangelisches Gemeindehaus am Wall

Die Fahrt soll zu Dorfkirchen im südöstlichen Vogelsberg führen und zugleich die Schönheiten der dortigen Landschaft zeigen. Es sind keine Fachwerkkirchen wie im nordwestlichen Vogelsberg, sondern Steinkirchen. Zunächst wird die Kirche von (Freiensteinau-) Nieder-Moos aufgesucht, eine im fuldischen Stil 1784/87 erbaute spätbarocke Kirche. Bekannt wurde die Kirche wegen ihrer Orgel, hergestellt von Johann Markus Oestreich 1790/91 und 1978 bei Förster und Nicolaus in Lich restauriert. Sie ist eine Denkmalorgel mit 23 Registern, Pedal und zwei Manualen: Hier hat sich die weithin geschätzte Konzertserie der »Niedermooser Sommerkonzerte« entwickelt. Ein ortsansässiger Organist wird uns die Orgel vorführen, anschließend Kaffee-Picknick.
→ Weiteres Programm einblenden↓ ausblenden

Als nächste Kirche besuchen wir die Kirche von (Birstein-) Unterreichenbach, wegen ihrer Größe »Dom des Vogelsbergs« genannt. Hier imponiert eine querorientierte barocke Saalkirche, innen völlig mit naturfarbigem Holz ausgestattet: Altar, Kanzel und Orgel stehen übereinander.
Dritte Kirche ist die St. Gangolf-Kirche von (Kefenrod-) Hitzkirchen, im Spätmittelalter als Kirchenburg auf einem Felsvorsprung errichtet. Eine anheimelnde, dreischiffige Hallenkirche, mit einzelnen spätmittelalterlichen Ausstattungsstücken, aber eine »Hörkirche« - denn von den meisten Plätzen kann man den Altar nicht sehen. Hier soll auch an den Vertrag von Hitzkirchen (1528) erinnert werden, der in der Reformation die Gründung einer protestantischen Landeskirche in der Landgrafschaft Hessen ermöglichte.
Als letzte Kirche sehen wir die markante Marienkirche in Ortenberg, gelegen in einem malerischen Bergstädtchen, unterhalb des Schlosses der Fürsten von Stolberg-Roßla. Es ist eine dreischiffige gotische Hallenkirche, als Höhepunkt der Ausstattung gilt der gotische »Ortenberger Altar« um 1430, ein Marienaltar mit der Heiligen Sippe als Mittelbild und der Geburt und Anbetung Christi auf den Seitenflügeln, heute in der Kirche nur als Kopie zu erleben: das Original befindet sich im Landesmuseum Darmstadt. Weiterhin sind erhalten das gotische Altarkruzifix und Chorgestühl. Zu beachten sind auch die Pflanzenmalereien im Gewölbe. Hierzu hat man um die Kirche einen Garten angelegt, um die gemalten Blumen in natura zu zeigen.

Abfahrt am Mai um 13.30 in Lich am Gemeindehaus. am Wall, Rückkehr gegen 19.00 Fahrpreis € 23, für Kaffee-Picknick, Schriftliche Anmeldung (Kennwort »Vogelsberg«) bis 25. April 2019 erbeten an Dr. Johannes-Peter Rupp, Gießener Str. 8, 35423 Lich - famrupp@gmx.de. Sie erhalten dann eine Bestätigung mit Zahlungshinweisen und Stornoregelungen. - Änderungen vorbehalten, vor allem wegen eventueller kirchlicher Kasualien. Gäste willkommen.

↑ ausblenden


Arnsburger Vier Jahreszeiten:
Michele Alberti Trio

Samstag, 18. Mai 2019, 19.30 Uhr, Mönchsaal

Das nicht alltägliche Jazz-Trio mit Musikern aus Homberg und Umgebung sorgt mit melodischem Jazz, Swing und Latin Jazz für Unterhaltung. Dabei bieten die Musiker in klassischer Besetzung an Klavier, Kontrabass und Schlagzeug überraschende Jazz-Interpretationen bekannter Musikstücke, Walzer und Lounge Musik.

Eintritt: € 15

Karten beim Freundeskreis Kloster Arnsburg (Telefon: 06404-62198, eMail: freundeskreis@kloster-arnsburg.de) oder bei Burkhard Fritz (Telefon: 0176-4290 4411)

michele-alberti-trio.de

Tagesfahrt des Freundeskreises:
In den Odenwald!

Samstag, 15. Juni 2019, 7.30 Uhr Abfahrt in Lich, Evangelisches Gemeindehaus am Wall

Wir beginnen unsere Fahrt mit einem kurzen Besuch der Dorfkirche von (Lich-) Birklar: Diese Kirche wurde 1819 aus den Materialien des Bibliothekpavillons von Kloster Arnsburg errichtet, welcher zuvor Vorlage für die Bibliothek im Kloster Amorbach war. Dann fahren wir nach Amorbach und besuchen die weite Klosteranlage des um 734 gegründeten Benediktinerklosters, das im 18. Jahrhundert großzügig ausgebaut wurde, aber in der Säkularisation 1803 - bis auf den heutigen Tag - den Fürsten von Leiningen zufiel. Wir besichtigen nicht nur die prächtige, barocke Kirche mit der Orgel der Gebrüder Stumm, damals die größte Kirchenorgel überhaupt, sondern auch die Klosterräume, vor allem Bibliothek und Grüner Saal.
→ Weiteres Programm einblenden↓ ausblenden

Falls es die Zeit erlaubt, besuchen wir die idyllische Wallfahrtskapelle Amorsbrunn, die über einer Quelle errichtet wurde und vielleicht schon in der Frühzeit ein Quellenheiligtum war. Auf der »Nibelungenstrasse« fahren wir hoch auf die Hochfläche des Odenwalds zum Weiler (Michelstadt-) Eulbach zunächst zum Essen im »Forsthaus«. Wie bei Kloster Arnsburg, war hier ein römisches Kastell am Limes, inmitten des Waldgebiets errichteten die Grafen von Erbach-Erbach ein Jagdschloss, das im Laufe der Zeit zu einem Wohnschloss der Grafenfamilie ausgebaut wurde. Dort ließ Graf Franz (1754-1823) dank seines großen Interesses an der Antike einen Freilichtmuseum römischer Altertümer anlegen, in einem Englischen Landschaftspark mit Wildgatter entsprechend der Mode der Zeit (geführt werden wir von Herrn Ernst-Otto Finger (Lich).
Nach der Kaffeepause im Forsthaus fahren wir nach (Michelstadt-) Steinbach, um die Einhardsbasilika, ein karolingischer Kirchenbau, anzusehen, errichtet von Einhard, Berater und Biograph Karls des Großen, der hier ein Eigenkloster gründete und die Reliquien der Katakombenheiligen Petrus und Marcellinus überführen ließ. Einhard hat aber dann sein Kloster an einem Platz am Main verlegt, das wegen der transferierten Heiligen Seligenstadt genannt wurde: auch wenn wir bereits in letzten Jahr schon einmal in Seligenstadt waren, wollen wir dieses Mal die Klosterkirche ansehen, dann die Reste der staufischen Kaiserpfalz und die malerische Altstadt, bevor wir uns im »Riesen« vor der Heimfahrt stärken wollen.

Abfahrt am 15. Juni um 7.30 Uhr in Lich am Evang. Gemeindehaus, am Wall, Rückkehr gegen 20.30 Uhr; Fahrpreis € 59 für Fahrt, Eintrittsgelder, Führungen Mittagessen (Kaffee im Preis nicht enthalten), Abendessen und Begleitheft - Zusteigemöglichkeit eventuell am Hauptbahnhof Hanau. Schriftliche Anmeldung (Kennwort »Odenwald«) bis 1. Juni erbeten an Dr. Johannes-Peter Rupp, Gießener Strasse 8, 35423 Lich, famrupp@gmx.de. Sie erhalten dann eine Bestätigung mit Zahlungshinweisen und Stornoregelungen. - Änderungen vorbehalten. Gäste willkommen.

↑ ausblenden


Schülerkonzert

Sonntag, 16. Juni 2019, 17 Uhr, Mönchsaal

Schülerinnen und Schüler des Instituts für musikalische Ausbildung präsentieren zusammen mit Kantor Michael Harry Poths und Karola Reuter Werke für Sologesang und Klavierwerke u. a. von Friedrich Kuhlau, Muzio Clementi und Ludwig van Beethoven.

Der Eintritt ist frei.

kantor-poths.de

»Komödien und Tragödien«
Freiluftkonzert des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Muschenheim

Samstag, 29. Juni 2019, 18 Uhr, Kirchenruine oder Dormitorium

Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Muschenheim

Unter dem Motto »Komödien und Tragödien …und mittendrin passiert das Leben« präsentieren die rund 50 Musikerinnen und Musiker des Musikzugs Muschenheim und ihr Dirigent Stephan Geiger ein zweistündiges Programm mit Blasmusik vom Feinsten.
Komödien und Tragödien bilden Gegenpole. Während die Komödie belustigt, bangt der Zuhörer in der Tragödie um den Helden. Diese Gegensätze werden in der Musik ausdrucksstark untermauert. Komödien und Tragödien begleiten uns aber auch im täglichen Leben, wo sich lustige und traurige Phasen abwechselnd die Hand geben.
Im Komödienteil tanzen blutrünstige Vampire oder marschieren Clowns und Artisten in die Zirkusmanege. An anderer Stelle versucht ein Bär mit Gemütlichkeit den Gefahren des Dschungels zu begegnen, während Männer im schwarzen Anzug mit Sonnenbrille und Hut in einem ausgemusterten Polizeiauto durch die Lande touren und fetzigen Blues spielen.
Tragisch wird es beim Untergang der Titanic oder mit einem Medley von Rock- und Popgrößen aus den 80er Jahren. Dazwischen steht oft die Frage: Komödie oder Tragödie – wenn Menschen sich mit Robotern unterhalten, mit Lichtschwertern kämpfen und sich wünschen, dass die Macht mit ihnen sein möge?

Bei schlechtem Wetter wird das Konzert in das Dormitorium verlegt.

Eintritt: 6 Euro (ab 14 Jahre, Karten nur an der Abendkasse)

musikzug-muschenheim.de

Konzert der Internationalen Saxophon Meisterklasse

Samstag, 3. August 2019, 17 Uhr, Kirchenruine oder Mönchsaal

Saxophon Meisterklasse

Die Internationale Meisterklasse für klassisches Saxophon hat im Raum Frankfurt eine lange Tradition und ebenso das Abschlusskonzert im Kloster Arnsburg. 2005 gegründet von Dr. Holger von Paucker zieht die Meisterklasse jeden Sommer junge Saxophonisten aus der ganzen Welt an. Seit 2018 findet der Kurs nicht mehr wie früher in Laubach statt, sondern in Bad Homburg.

Die Studenten arbeiten eine Woche lang gemeinsam mit den Dozenten Arno Bornkamp, Dr. Kenneth Tse, Jan Schulte-Bunert und Simone Ehinger an Solo-, Quartett- und Ensemblestücken. Zum Team gehören außerdem die zwei Pianisten Florian von Radowitz und Stanislav Boianov.

Eintritt: € 15, ermäßigt: € 10

Reservierungen: simone.ehinger@web.de

international-saxophone-masterclass.com

Arnsburger Vier Jahreszeiten:
ERF-Combo und Karin Pagmár

Samstag, 17. August 2019, 19.30 Uhr, Mönchsaal

ERF Combo

Schon mehrmals sorgten die Mitglieder der ERF-Combo in der Klosterruine für Applaus und volles Haus. Das Publikum wollte mehr. Wir geben mehr. In bewährter Besetzung - Tobias Schuffenhauer (Tasten), Robert Foede (Bass & Cello), Harald Streitberger (Drums) - kommen die drei mit Pop- und Filmmusik, stimmien Jazz-Variationen und entspannter Klassik auf die Bühne. Diesmal unterstützt von der schwedischen Sängerin Karin Pagmár.

Eintritt: € 20

Karten beim Freundeskreis Kloster Arnsburg (Telefon: 06404-62198, eMail: freundeskreis@kloster-arnsburg.de) oder bei Burkhard Fritz (Telefon: 0176-4290 4411)

Wie Rossini den Waldhörnern das Singen beibrachte

Sonntag, 8. September 2019, 16 Uhr, Klosterruine oder Dormitorium

Waldhörner & Pizza

Pizzabäcker Rossini lädt die ganze Familie in sein Restaurant ein! Vier Hornisten besuchen ihn vor ihrem Auftritt in seiner Pizzeria und erzählen dem neugierigen Feinschmecker alles über ihr goldschimmerndes Instrument: Wie klingt eigentlich ein Waldhorn und wie funktioniert es? Warum werden Waldhörner oft nur Horn genannt? Und warum bestehen Hörner aus Blech und nicht aus Horn?

Eine musikalische Klangreise mit dem Stadttheater Gießen. Für alle ab acht Jahren.

Benefizveranstaltung zugunsten des Freundeskreises Kloster Arnsburg e. V.

Eintritt: € 12, ermäßigt: € 3, Kinder unter acht Jahren frei
Kartenvorverkauf im Haus der Karten und in der Touristikinformation der Stadt Gießen, im Kloster Arnsburg (samstags und sonntags zwischen 12 und 18 Uhr Eingangskasse der Klosterruine), per E-Mail an freundeskreis@kloster-arnsburg.de oder dienstags und freitags per Telefon: 06404-62198.

Plakat | Stadttheater Gießen

 


Tag des offenen Denkmals

Sonntag, 8. September 2019

Der Tag des offenen Denkmals steht 2019 unter dem Motte »Modern(e). Umbrüche in Kunst und Architektur«. Der Freundeskreis bietet 11 Uhr eine kostenlose Führungen durch die Klosteranlage an.

Tag des offenen Denkmals

Halbtagesfahrt des Freundeskreises:
Kloster Lorsch und ins Ried

Samstag, 14. September 2019, 13.30 Uhr Abfahrt in Lich, Evangelisches Gemeindehaus am Wall

Um 764 wurde das Benediktinerkloster St. Nazarius in Lorsch in der Rheinebene vor dem Odenwald gegründet, das als Reichskloster zu den bedeutendsten Klöstern der Karolingerzeit aufstieg. Es hatte großen Besitz, bis in unsere Gegend, und berühmt wurden die Handschriften, die im dortigen Skriptorium entstanden. Schon im Mittelalter begann der Niedergang, vorübergehend war es Zisterzienser- und Prämonstratenser-Kloster, aufgehoben wurde es in der Reformation 1564 durch die damaligen kurpfälzischen Landesherren. Im Dreißigjährigen Krieg wurde es zerstört. Die Mainzer Erzbischöfe als spätere Landesherren bauten ein Jagdschloss im Klosterareal, in der großherzoglich-hessischen Zeit gab es endlich einen Denkmalschutz und heute ist das Kloster ein UNESCO-Welterbe (eines von fünf in Hessen), um die damalige historische Bedeutung zu unterstreichen. - Was ist vom Kloster geblieben: vor allem die karolingische Königs- oder Torhalle mit ihrer markanten Fassadengestaltung, ein Basilikafragment der Münsterkirche und die Klostermauer.
→ Weiteres Programm einblenden↓ ausblenden

Danach fahren wir nach (Lampertheim-) Hofheim, um die von Balthasar Neumann erbaute barocke, katholische Dorfkirche St. Michael von Hofheim zu besuchen, sie entstand dank dem Mäzenatentum eines Mitglieds der Familie Schönborn, der Bischof von Worms war. Wir reisen weiter parallel zum Rhein durch das Hessische Ried und wollen - nicht mehr weit - in Trebur die evangelische Laurentiuskirche ansehen, als von Mainz Pfalzkapelle einer Königspfalz entstanden, die im Hochmittelalter wichtige Reichstage und viele Königsbesuche erlebte. Die Kirche wurde mehrfach umgebaut und barock ausgestattet.

Abfahrt am 14. September um 13.30 Uhr in Lich am Ev. Gemeindehaus, am Wall. Rückkehr gegen 19.15 Uhr; Fahrpreis € 23 für Fahrt, Eintrittsgeld, Führungen und Kaffee-Picknick. Zusteigemöglichkeit am Bahnhof Buchschlag-Sprendlingen. Schriftliche Anmeldung (Kennwort "Lorsch") bis 1. September erbeten an Dr. Johannes-Peter Rupp, Gießener Strasse 8, 35423 Lich - famruppegmx.de. Sie erhalten eine Bestätigung mit Zahlungshinweisen und Stornoregelungen. - Änderungen vorbehalten, auch wegen eventuellen kirchlichen Kasualien. Gäste willkommen.

↑ ausblenden


Arnsburger Vier Jahreszeiten:
Christian Müller

Samstag, 21. September 2019, 19.30 Uhr, Mönchsaal

Christian Müller

In seinem Programm »Peter Alexander trifft Udo Jürgens« ruft Christian Müller (früher Bassbariton an der Wiener Volksoper) die beiden Stars meisterhaft in Erinnerung.

Eintritt: € 15

Karten beim Freundeskreis Kloster Arnsburg (Telefon: 06404-62198, eMail: freundeskreis@kloster-arnsburg.de) oder bei Burkhard Fritz (Telefon: 0176-4290 4411)

Arnsburger Vier Jahreszeiten:
Les Tableaux d'Amour — Landschaften der Liebe

Samstag, 19. Oktober 2019, 19.30 Uhr, Mönchsaal

Anne Christin Weisel

Anne Christin Weisel (Mezzosopran) und Georg Klemp (Flügel) präsentieren einen Lieder- und Arienabend. Für ihr Programm haben die beiden Musiker Kompositionen aus unterschiedlichen Epochen, von vielfältigen Komponisten und Dichtern unter verschiedenen Stilistiken zu einem Zyklus zusammengefügt. Dieser stellt vier Gefühlszustände – als »Landschaften der Liebe« – in miteinander verwobenen, doch eigenständigen musikalisch-thematischen Facetten vor. Derart aufgefächert, werden die sich verwandelnden Stimmungen, Farben und Ebenen jeder »Landschaft der Liebe« in der Folge präsentiert: drängende Sehnsucht, erfüllte Liebe, herber Verlust – und endlich Verklärung.
Auf diese Weise entsteht in lyrisch-musikalischer Synästhesie eine Vielfalt, welche den Kreislauf des Lebens & Liebens abbildet und betrachtet.

Eintritt: € 15

Karten beim Freundeskreis Kloster Arnsburg (Telefon: 06404-62198, eMail: freundeskreis@kloster-arnsburg.de) oder bei Burkhard Fritz (Telefon: 0176-4290 4411)

anne-gesang.de

Hubertusmesse

Blatt

Sonntag, 3. November 2019, 17 Uhr, Dormitorium

Der Jagdverein Hubertus Gießen lädt zur Hubertusmesse ein.


Volkstrauertag

Sonntag, 17. November 2019, 14.30 Uhr, Kriegsgräberstätte oder Dormitorium

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Kreisverband Gießen lädt ein zur Gedenkfeier auf der Kriegsgräberstätte im ehemaligen Kreuzgang.


Adventskonzert

Sonntag, 8. Dezember 2019, 15 Uhr, Mönchsaal

Konzert der »Blinden Musiker Frankfurt«, Oliver Möckel und Freunde spielen adventliche Musik. Der Eintritt ist kostenlos, wir bitten Sie um eine Spende!

blinde-musiker-frankfurt.de


 

Konzerte & mehr 2019 | Konzerte & mehr 2018 | Konzerte & mehr 2017


© Freundeskreis Kloster Arnsburg e.V., 2017