Kloster Arnsburg
Kloster Arnsburg Kloster Arnsburg
Logo
Menü
 

Konzerte & mehr 2017

Das Programm ist noch nicht vollständig und wird laufend ergänzt.

Fahrt des Freundeskreises:
Kloster Haydau — Klosterbau und Tagungsstätte

Samstag, 6. Mai 2017, 13.30 Uhr Abfahrt in Lich, Evangelisches Gemeindehaus am Wall

Was der Denkmalschutz bei vorhandenen Mitteln beispielhaft leisten kann, soll am ehemaligen Zisterzienserinnenkloster Haydau gezeigt werden.
→ mehr einblenden↓ ausblenden

Haydau war ein Kloster in Altmorschen (Gemeinde Morschen) im Fuldatal zwischen Rotenburg und Melsungen, gegründet 1235. Dieses Kloster unterstand keinem Zisterziensermännerklosteré wie etwa bei Rockenberg Kloster Arnsburg. In der Reformation 1526 wurde es aufgehoben, die gut erhaltene Klosterkirche ist heute Gemeindekirche. Es war dann Jagdschloss des Landgrafen Carl von Hessen-Kassel (Erbauer der prächtigen Barockanlagen in Kassel) und später Domäne. Ein Freundeskreis wurde 1990 gegründet, dann begannen umfangreiche Renovierungen der Klostergebäude um den erhaltenen Kreuzgang mit Neugestaltung der Gartenanlagen, dazu wurde noch stilmäßig passend ein modernes Hotel errichtet, um die Möglichkeiten des Klosters als Tagungsstätte (besonders für die Medizinartikel-Firma B. Braun Melsungen) voll auszuschöpfen.

Anschließend fahren wir über Homberg Efze (Ort der Synode 1526, die in Hessen die Reformation einführte) zur ehemaligen Prämonstratenserkirche in (Frielendorf-) Spieskappel, ein romanischer Bau im Stil des Fritzlarer Doms, heute Dorfkirche. Ebenfalls 1526 wurde in Spieskappel das Kloster aufgehoben, drei Jahre später hat Martin Luther auf dem Weg vom Marburger Religionsgespräch dort übernachtet.

Abfahrt am 6. Mai 2017 um 13:30 Uhr in Lich am Evangelischen Gemeindehaus am Wall, Rückkehr gegen 19:30 Uhr. Fahrpreis 26,- Euro für Fahrt, Kaffee und Führungen. Anmeldung (Kennwort »Haydau«) bis 20. April erbeten an Dr. Johannes-Peter Rupp, Gießener Straße 8, 35423 Lich; baldige Anmeldung empfehlenswert: Sie erhalten dann eine Bestätigung mit Zahlungshinweisen und Stornoregelungen. – Änderungen vorbehalten, Gäste willkommen.

↑ ausblenden


Frühlingskonzert der Blinden Musiker Frankfurt

Sonntag, 7. Mai 2017, 16 Uhr, Mönchsaal

Konzert der »Blinden Musiker Frankfurt«, Oliver Möckel und Freunde spielen Musik zum Frühling. Der Eintritt ist kostenlos, wir bitten Sie um eine Spende!

blinde-musiker-frankfurt.de


Tagesfahrt des Freundeskreises: Ins Elsass!

Samstag, 24. Juni 2017, Abfahrt 7 Uhr in Lich, Evangelisches Gemeindehaus am Wall

Schwarzach – Neuburg – Hagenau – Frösch­weiler – Weißen­burg

In diesem Jahr planen wir zum zweiten Mal einen Ausflug des Freundeskreises über die Grenze, diesmal ins Elsass. Wir werden einige besondere Orte der sehr wechselhaften Elsässer Geschichte zwischen Deutschland und Frankreich streifen – die deutsch-französische Verständigung hat auch hier vielerlei Grenzen abgebaut. → mehr einblenden↓ ausblenden

Wir sind im Nordostwinkel Frankreichs, genannt Outre-Fôret, d. h. nördlich des Hagenauer Forstes/Fôret de Hagueneau, wo der elsässische Dialekt nicht alemannisch wie im Süden ist, sondern pfälzisch. – Unsere erste Station wird noch auf badischem Boden in Schwarzach sein, mit einer ehemaligen Benediktinerabtei mit einer eindrucksvollen romanischen Kirche. Dann geht es über die Rheingrenze, durch den Hagenauer Forst kommen wir nach Hagenau/Haguenau. In der romanischen Kirche St. Nicolas findet man Ausstattungsstücke der ehemaligen Zisterzienserabtei Neuburg/Neubourg, ähnlich wie Arnsburger Inventar in der Licher Marienstiftskirche! Vom Kloster Neuburg selbst, Mutterkloster von Maulbronn, ist nur noch die Mauer erhalten Damit es auch kulinarisch interessant wird: Mittagessen mit »Bäckeoffe«*) im Restaurant Brasserie Le Tigre (4. place d'Armes). Danach fahren wir zur Friedenskirche in Fröschweiler/Froeschwiller ein neugotisches Monument der »bateille de Froeschwiller« (1870 – in Deutschland bekannt als »Schlacht bei Wörth«), und weiter über Hunspach (eines der schönsten Dörfer Frankreichs!) nach Weißenburg/Wissembourg: Weißenburg gehört zu den malerischsten Städten im Elsass, mit Weinbergen am Fuß der Vogesen und war Ort einer frühen Benediktinerabtei, später ein Stift – wir werden uns im Rahmen einer Stadtführung die große, überwiegend gotische, Stiftskirche St. Peter und Paul (katholisch) mit dem schönen Kreuzgang ansehen, auch die Johanneskirche (evangelisch), an der der Reformator Martin Bucer wirkte. Und bevor wir über die nahe Grenze am Deutschen Weintor in die Pfalz fahren, wollen uns noch in Weißenburg mit Flammkuchen (= tarte flambée) stärken.

*) Bäckeoffe ist ein Eintopf, mit verschiedenen Fleischsorten und Gemüsen, mit Weißwein mariniert und in speziellen Tonterrinen gegart.

Abfahrt am 24.6. um 7:00 Uhr in Lich am Evangelischen Gemeindehaus am Wall, Rückkehr gegen 22:00 Uhr (eine Zusteigemöglichkeiten kann in Buchschlag-Spendlingen eingerichtet werden). Fahrpreis 67,- Euro für Fahrt, Mittagessen, Kaffee-Picknick und Abendessen (mit Getränken), weiterhin für Eintrittsgelder, Führungen sowie ein Reiseitinerar. Trotz Schengener Abkommen – Personalausweis nicht vergessen! Schriftliche Anmeldung (Kennwort »Elsass«) bis 10. Juni erbeten an Dr. Johannes-Peter Rupp, Gießener Straße ,8, 35423 Lich; baldige Anmeldung empfehlenswert: Sie erhalten dann eine Bestätigung mit Zahlungshinweisen und Stornoregelungen. – Änderungen vorbehalten, Gäste willkommen.

↑ ausblenden


Arnsburger Kapitel:
Luther! Ein Weltmusik-Oratorium von und mit Jean Kleeb

Sonntag, 2. Juli 2017, 19 Uhr, Dormitorium

Luther!

Das Oratorium nimmt wichtige Impulse des Augustiner Mönchs auf. Seine theologischen Erkenntnisse, seine Liebe zur Musik, seine Schwierigkeiten mit der Kirche der damaligen Zeit und seine Visionen für die Zukunft. Die Musik bewegt sich zwischen Renaissance, Klassik, Jazz, Latin, Gospel und Orient.

Sopran: Nadine Balbeisi, Bariton: Jochen Faulhammer, Viola da Gamba: Fernando Marín, Orchester und Chor: Kammer- und Vokalensemble, Leitung: Jean Kleeb

Eintritt: € 15

Vorverkauf: Evangelisches Dekanat Hungen, Ludwigsburg 1, 35423 Lich, Telefon: 06404-205910, email: ev.dekanat.hungen@ekhn-net.de

lutheroratoriumkleeb.de | evangelisch im gießenerland

Konzert des Musikzugs Muschenheim

Samstag, 19. August 2017, 19 Uhr, Kirchenruine (oder Dormitorium)

Der Musikzug Muschenheim lädt zu einem Blasmusikkonzert in die Kirchenruine ein (bei schlechtem Wetter spielt der Musikzug im Dormitorium).

musikzug-muschenheim.de


Chorkonzert

Sonntag, 3. September 2017, 16 Uhr, Kirchenruine oder Dormitorium

Chor

Zwei stattliche Chöre, ein Männerchor und ein gemischter Chor, gestalten dieses Konzert. Die musikalische Leitung hat Hermann Jung aus Wölfersheim; die Sängerinnen und Sänger gehören zu Chören aus Karben-Petterweil, aus Gambach, aus Bad Nauheim-Schwalheim und aus Lich. Das Chorprojekt startete Ende 2016 mit einem Chorkonzert in Karben-Petterweil. Nach weiteren Konzerten im März und April 2017 in Gambach und Bad Nauheim wird der Auftritt in der Kirchenruine zu Kloster Arnsburg den Abschluss dieses Projektes bilden.

Bei allen Konzerten unterstützt der Operntenor Manfred Fink die Chöre. Er entstammt dem Chor aus Petterweil und wurde nach seiner Ausbildung Ensemble-Mitglied der deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Gastauftritte führten ihn auf alle großen deutschen Opernbühnen und zu internationalen Auftritten an der Mailänder Skala, der Staatsoper Wien sowie weiteren Opernhäusern in Europa, Nordamerika und Japan. Der Pianist Gerhard Rochée begleitet den Opernsänger.

Eintritt: € 12 (Vorverkauf), € 14 (Abendkasse)

Vorverkauf: Musikhaus Heller, Heinrich-Neeb-Straße 12, 35423 Lich, Telefon: 06404-950177, und bei allen Chormitgliedern

Chor

Plakat | Frauenchor 1916 und Cäcilia 1838 Lich e. V. | Gesangverein 1842 Schwalheim | Gesangverein »Edelweiß« Gambach | Gesangverein Karben/Petterweil


Tag des offenen Denkmals

Sonntag, 10. September 2017

Logo Tag des offenen Denkmals

Der Tag des offenen Denkmals steht 2017 unter dem Motte »Macht und Pracht«. Der Freundeskreis bietet an diesem Tag drei kostenlose Führungen durch die Klosteranlage an: 10.30 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr.


Luther 2017

Tagesfahrt des Freundeskreises:
Reformationsfahrt 2017

Samstag, 16. September 2017, Abfahrt 7 Uhr in Lich, Evangelisches Gemeindehaus am Wall

Luther 2017

Schmalkalden – Münnerstadt

In diesem Reformationsjubiläumsjahr wollen wir eine Stadt aufsuchen, die im Reigen der Luther-Stätten weniger bekannt ist: Schmalkalden in Thüringen, die Stadt an den Abhängen des Thüringer Waldes gehörte sogar vierhundert Jahre zu Hessen und blieb mit der evangelischen Kirche bis heute kurhessisch. → mehr einblenden↓ ausblenden

In Schmalkalden wurde 1530 der politisch-militärische »Schmalkaldische Bund« der protestantischen Fürsten und Städte gegründet, der 1547 unterging. In Schmalkalden wurde nach der Reformation eine hessische Landgrafen Burg, die Wilhelmsburg, erbaut, mit einer der ersten evangelischen Kirche und mit einer der ältesten Orgeln – diese Burg mit ihren prachtvollen Räumen wollen wir uns ansehen. Ein anschließender Rundgang durch die hübsche Fachwerkstadt, zu Stadtkirche und Rathaus schließt sich an, auch zum Lutherhaus, wo Martin Luther 1537 über seine Schmakaldischen (Glaubens-) Artikel verhandeln ließ – Grundlagen des Luthertums. Nach dem Mittagessen im Restaurant Vita Nougat-Welt in Schmalkalden fahren wir nach Süden, nach Rohr an der Autobahn A71 mit einer Kirchenburg als Rest eines Benediktiner-Klosters: falls möglich, steigen wir hinab in eine Krypta aus karolingischer Zeit – ältester Sakralbau im deutschen Osten. – Nächstes Ziel über die Autobahn A 71 ist Münnerstadt in Unterfranken, zum Augustinerkloster St. Michael mit seiner Rokokokirche – ein Juwel! Fachkundiges werden wir im heutigen Augustinerkonvent über Martin Luther als Augustinermönch erfahren – vielleicht hat Martin Luther auf seiner Romreise 1511 dieses Kloster aufgesucht. Wir planen noch eine Visite der dortigen Stadtkirche mit dem Flügelaltar von Tilman Riemenschneider und Veit Stoß, bevor wir die Rückfahrt beginnen, zunächst über Maria Bildhausen, einem ehemaligen Zisterzienserkloster, heute eine soziale Einrichtung. Und im letzten bayerischen Ort an der Route, in Bischofsheim, wollen wir uns noch im Gasthaus zur »Rhönlust« vor der Heimfahrt stärken.

Es ist uns ein Anliegen, im Reformationsjahr auf oekumenische Aspekte hinzuführen und denken, dass wir hierzu ein ausgewogenes Programm mit wertvollen Anregungen anbieten können. – Wegen Bauarbeiten in Schmalkalden können wir die Fahrt erst für September planen.

Abfahrt am 16. September um 7:00 Uhr in Lich am Evangelischen Gemeindehaus am Wall, Rückkerk gegen 22:00 Uhr. Fahrpreis 58,- Euro für Fahrt, Mittag- und Abendessen, Kaffee-Picknick, Eintrittsgelder und Führungen sowie ein Reiseitinerar. Schriftliche Anmeldung (Kennwort »Schmalkalden«) bis 2. September erbeten an Dr. Johannes-Peter Rupp, Gießner Straße 8, 35423 Lich; baldige Anmeldung empfehlenswert: Sie erhalten dann eine Bestätigung mit Zahlungshinweisen und Stornoregelungen. – Änderungen vorbehalten, Gäste willkommen.

↑ ausblenden


Volkstrauertag

Sonntag, 19. November 2017, 14.30 Uhr, Kriegsgräberstätte oder Dormitorium

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Kreisverband Gießen lädt ein zur Gedenkfeier auf der Kriegsgräberstätte im ehemaligen Kreuzgang.


Adventskonzert

Sonntag, 17. Dezember 2017, 15 Uhr, Mönchsaal

Konzert der »Blinden Musiker Frankfurt«, Oliver Möckel und Freunde spielen adventliche Musik. Der Eintritt ist kostenlos, wir bitten Sie um eine Spende!

blinde-musiker-frankfurt.de


 


© Freundeskreis Kloster Arnsburg e.V., 2017