Archiv: Konzerte & mehr 2020

Abgesagt

Halbtagesfahrt des Freundeskreises:
Langenselbold und Gelnhausen

Samstag, 18. April 2020, Abfahrt 13.30 Uhr in Lich, Evangelisches Gemeindehaus am Wall

Gelnhausen war eine berühmte Reichsstadt mit einer reichen Vergangenheit, auch Heimat des Schriftstellers Hans Jakob Christoph von Grimmelshausen und des Telefonerfinders Philipp Reis. Die Stadt entwickelte sich neben der staufischen Kaiserpfalz, dort wurde eine Kirche erbaut, die der Prämonstratenserabtei im heutigen Langenselbold unterstand. Sie erbaute die eindrucksvolle romanische Marienkirche mit ihrer bedeutenden hochmittelalterlichen Ausstattung der eindrucksvolle Bau wurde Vorbild zur Gedächtniskirche in Berlin.

→ Weiteres Programm einblenden↓ ausblenden

Die Stadt Gelnhausen wollte ebenfalls eine Kirche errichten und hatte mit dem Bau bereits begonnen, als auf Betreiben des Klosters Selbold der Papst den Weiterbau untersagte. Diese Bauruine, wirtschaftlich genutzt, wurde im 20. Jahrhundert als katholische Kirche Sankt Peter vollendet. Aber noch weitere eindrucksvolle Bauwerke haben sich in der Altstadt erhalten, besonders zu erwähnen sind der Arnsburger Hof oder der Fürstenbau, Residenz der kurpfälzischen Pfandherren, denn die Stadt war vom Kaiser bis 1803 verpfändet. Unsere Stadtbesichtigung soll beginnen mit dem Besuch der Kaiserpfalz, die kunsthistorische Beziehungen zur Marienkirche aufweist.

Erste Station unserer Fahrt ist Langenselbold. Es sind dort keine Spuren des ehemaligen Klosters zu finden, an dessen Stelle steht heute das frühere Schloss der Fürsten von Isenburg-Birstein, benachbart die einstige barocke Hofkirche. Wir fahren an der Bergkirche von Niedergründau vorbei, sie war einst Mutterkirche für Gelnhausen. Eventuell sehen wir uns auf der Heimfahrt die Johanniterkirche in (Neuberg-) Rüdigheim an.

Abfahrt am 18. April um 13.30 Uhr in Lich am Gemeindehaus am Wall, Rückkehr gegen 19 Uhr, Fahrpreis € 23, für Fahrt, Führungen und Kaffee-Picknick. Schriftliche Anmeldung (Kennwort »Gelnhausen«) bis 4. April 2020 erbeten an Dr. Johannes-Peter Rupp, Gießener Straße 8, 35423 Lich, famrupp@gmx.de. Sie erhalten dann eine Bestätigung mit Zahlungshinweisen und Stornoregelungen. Änderungen vorbehalten.

↑ ausblenden


Abgesagt

Frühlingskonzert der Blinden Musiker Frankfurt

Sonntag, 26. April 2020, 16 Uhr, Mönchsaal

Konzert der »Blinden Musiker Frankfurt«, Oliver Möckel und Freunde spielen Musik zum Frühling. Der Eintritt ist kostenlos, wir bitten Sie um eine Spende!

blinde-musiker-frankfurt.de

Abgesagt

Tagesfahrt des Freundeskreises: An Rhein, Lahn und Sayn
Dietkirchen, Rheinbrohl, Neuwied, Bendorf-Sayn

Samstag, 13. Juni 2020, 7.30 Uhr Abfahrt in Lich, Evangelisches Gemeindehaus am Wall

Wir wollen in den südwestlichen Winkel des Westerwalds, in die Täler der obengenannten Flüsse reisen. Dazu fahren wir zunächst nach Limburg-Dietkirchen und sehen uns die Stiftskirche an, dem Heiligen Lubentius geweiht. Sie ist eine der schönsten Kirchen an der Lahn, auf einem Kalkfelsen erbaut wie der Limburger Dom. Das Stift, dem Erzbischof von Trier unterstellt, wurde 1803 aufgehoben. Dann fahren wir über den südwestlichen Westerwald an den Rhein, nach Rheinbrohl, wo einst der 550 Kilometer lange Limes bis zur Donau begann. Südlich davon wollen wir die Feldkirche in Neuwied-Feldkirchen ansehen, eine alte Bergkirche, verbunden mit einer mittelalterlichen Gerichtsstätte.

→ Weiteres Programm einblenden↓ ausblenden

Zum Mittagessen sind wir im »Alten Brauhaus« in Neuwied am Rhein. Danach wollen wir die ehemalige Prämonstratenserabtei Rommersdorf bei Neuwied-Heimbach-Weis besichtigen. 1185 übernahmen Prämonstratenser das Kloster. Eine Reihe von Tochterklöstern wurde von hier gegründet, auch Kloster Altenberg bei Wetzlar. In der Barockzeit kam es zu umfangreichen Neubauten. 1803 wurde das Kloster aufgehoben und in eine Domäne umgewandelt, die Kirche wurde zur Ruine. Ein Förderverein wurde 1972 gegründet: es gibt somit Parallelen zum Arnsburger Freundeskreis.

Ein kurzer Besuch gilt der ehemaligen Abtei Sayn mit ihrer Maria-Himmelfahrt-Kirche in Bendorf-Sayn, ebenfalls einst seit 1200 den Prämonstratensern gehörend. Vorbei am Schloss der Fürsten von Sayn-Wittgenstein-Sayn kommen wir zur Gießhalle der ehemaligen Eisenhütte im Sayntal bei Bendorf-Sayn, ein besonderes industriearchäologisches Denkmal; der erste Industriebau mit tragender Gusseisenkonstruktion. Sie wurde 1828 bis 1830 errichtet, im Grundriss einer Basilika mit Langhaus, Querschiff und Apsis.

Durch das Sayntal fahren wir zur Autobahn, dann bis Limburg-Süd und kommen zum Abendessen in die »Obermühle« unter dem Limburger Domfelsen, romantisch an der Lahn gelegen, und sehen anschließend auf der Heimfahrt nochmal das imponierende Bild der Kirche von Dietkirchen.

In diesem Jahr haben wir unseren Tagesausflugs auf zwölf Stunden beschränkt. Abfahrt am 13. Juni um 8 Uhr in Lich am Ev. Gemeindehaus am Wall, Rückkehr gegen 20 Uhr. Für Interessenten aus dem Rhein-Main-Gebiet kann eine Zusteigemöglichkeit verabredet werden. Fahrpreis € 57 für Fahrt, Führungen, Mittag- und Abendessen und Kaffee-Picknick. Schriftliche Anmeldung (Kennwort »Westerwald«) bis 31. Mai erbeten an Dr. Johannes-Peter Rupp, Gießener Strasse 8, 35423 Lich, famrupp@gmx.de. Sie erhalten dann eine Bestätigung mit Zahlungshinweisen und Stornoregelungen. Änderungen vorbehalten.

↑ ausblenden


Abgesagt

»Herzgedanken« mit dem cantus firmus Wetterau

Samstag, 20. Juni 2020, 18 Uhr, Kirchenruine/Mönchsaal

Chor cantus firmus

Unter dem Titel »Herzgedanken« lässt der Kammerchor »cantus firmus Wetterau« in seinem Sommerkonzert ein abwechslungsreiches Programm mit Werken aus Renaissance, Wiener Klassik, Romantik und klassischer Moderne erklingen. In Claudio Monteverdis »Lamento d'Arianna« trauert Ariadne um ihre verlorene Liebe und überzieht den ungetreuen Teseus temperamentvoll mit Vorwürfen. Die Madrigale von Carlo Gesualdo wechseln zwischen den Extremen: »Moro, lasso« mit seinen schockierenden Akkordverbindungen und schneidenden Dissonanzen dreht sich um Liebesqualen, während »Quando ridente e bella« sich ganz dem Entzücken erfüllter Liebe widmet.
Mit Béla Bartók kommt einer der großen Komponisten des 20. Jahrhunderts zu Wort. Seine »Vier slowakischen Volkslieder« begleitet Joachim Wagenhäuser am Klavier. Aus Joseph Haydns »Schöpfung« singt Johanna Focking sodann die Sopran-Arie »Nun beut die Flur das frische Grün«. Daran schließt sich das Duett »Il core vi dono« aus Wolfgang Amadeus Mozarts Oper »Cosi fan tutte« an, dargeboten von der Sopranistin Sabine Kießling-Parr und dem Bariton Stefan Groos. Joachim Wagenhäuser begleitet beide Stücke am Klavier.

Johannes Brahms, 1889

Ein weltliches Konzert ohne Referenz an Johannes Brahms ist bei cantus firmus schwer vorstellbar: Der Kammerchor singt erstmals alle »Sieben Lieder« op. 62 des berühmten Romantikers — darunter das titelspendende »All meine Herzgedanken sind immerdar bei dir«. Am Ende des Programms präsentieren Chor und Pianist ein weiteres Stück von Brahms: das versöhnliche »Nun, ihr Musen, genug!« aus den »Neuen Liebesliedern«.

Der Eintritt ist frei, der Chor freut sich über Spenden für seine Arbeit.

cantus firmus Wetterau

Abgesagt

Konzert der Internationalen Saxophon Meisterklasse

Samstag, 25. Juli 2020, 17 Uhr, Kirchenruine oder Mönchsaal

Die Internationale Meisterklasse für klassisches Saxophon hat im Raum Frankfurt eine lange Tradition und ebenso das Abschlusskonzert im Kloster Arnsburg. 2005 gegründet von Dr. Holger von Paucker zieht die Meisterklasse jeden Sommer junge Saxophonisten aus der ganzen Welt an. Seit 2018 findet der Kurs nicht mehr wie früher in Laubach statt, sondern in Bad Homburg.

Saxophon Meisterklasse

Die Studenten arbeiten eine Woche lang gemeinsam mit den Dozenten Arno Bornkamp, Nobuya Sugawa, Jan Schulte-Bunert und Simone Ehinger an Solo-, Quartett- und Ensemblestücken. Zum Team gehören außerdem die zwei Pianisten Florian von Radowitz und Stanislav Boianov.

Sie hören Ensembles, die nur an diesem Abend in dieser Zusammensetzung spielen werden. Sie präsentieren Musik, die in der Woche zuvor geprobt wurde.

Eintritt: € 15, ermäßigt: € 10 | Reservierungen: simone.ehinger@web.de

international-saxophone-masterclass.com

Verwunschene Zeit: Konzert mit dem Vokalensemble LaCappella 2.0

Sonntag, 16. August 2020, 17 Uhr, Kirchenruine

LaCapella 2.0

Am 16. August 2020 präsentiert das Vokalensemble LaCappella 2.0 in der Ruine Kloster Arnsburg in Lich ihr Programm »Verwunschene Zeit«. Unter Leitung von Veronika Bauer singt das Mädchenensemble verwunschene Lieder von Hildegard von Bingen, Ola Gjeilo, Robert Schumann und anderen. Das Konzert dauert etwa eine Stunde, Sitzgelegenheiten und Sonnen- oder Regenschirm bitte mitbringen. Bei Dauerregen oder Gewitter fällt das Konzert aus.
Der Eintritt ist frei, Spenden für den Förderverein LaCappella und den Freundeskreis Kloster Arnsburg sind willkommen.

Plakat | lacappella.de

Logo European Heritage Day

Tag des offenen Denkmals

Sonntag, 13. September 2020

Der Tag des offenen Denkmals steht 2020 unter dem Motto »Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.«. Der Freundeskreis bietet an diesem Tag voraussichtlich drei kostenlose Führungen durch die Klosteranlage an: 10.30 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr.

Tag des offenen Denkmals

Hubertusmesse

Blatt

Sonntag, 1. November 2020, 17 Uhr, Dormitorium

Der Jagdverein Hubertus Gießen lädt zur Hubertusmesse ein.

hubertus-giessen.de

Volkstrauertag

Sonntag, 15. November 2020, 14.30 Uhr, Kriegsgräberstätte oder Dormitorium

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Kreisverband Gießen lädt ein zur Gedenkfeier auf der Kriegsgräberstätte im ehemaligen Kreuzgang.

volksbund.de

Abgesagt

Adventskonzert der Blinden Musiker Frankfurt

Sonntag, 6. Dezember 2020, 15 Uhr, Mönchsaal

Konzert der »Blinden Musiker Frankfurt«, Oliver Möckel und Freunde spielen adventliche Musik. Der Eintritt ist kostenlos, wir bitten Sie um eine Spende!

blinde-musiker-frankfurt.de


 

Konzerte & mehr 2022 | 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017


© Freundeskreis Kloster Arnsburg e. V., 2017–2022